Home
     Wir
     unsere Doggys
     Galerie
     Freunde auf 4 Pfoten
     Kunststücke von Kira
     Agility
     => Kira Agility
     => Jason Agility
     Der Papillon
     Ausflüge mit Kira & Jason etc.
     Gedichte
     Gästebuch
     News
     Links
     Kontakt
     schmetterling - FORUM



Kira & Jason - Agility


                 Agility

               Was ist Agility?

Agility ist ein Freizeitsport für Hund und Mensch, in dessen Mittelpunkt ein Hindernisparcours steht. Es ist eine Disziplin, die allen Hunden offen steht. Sie besteht darin, die Hunde verschiedene Hindernisse überwinden zu lassen, mit der Absicht, ihr Intelligenz und ihre Gewandtheit zu erproben und zu fördern.

     

            Wie entstand Agility ?

Agility ( Adschiliti gesprochen ) heißt auf Deutsch, Gewandtheit und ist eine aus England kommende Hundesportart, die vor allem in den westeuropäischen Ländern eine große Anhängerschaft gewonnen hat.
1977 wurde anlässlich der Cruft Dog Show das heutige Agility erfunden. John Varley, Mitglied
des Entertraining Komitees von Crufts, baute, um den Besuchern mehr Unterhaltung bieten
zu können, einen Pferdeparcours mit leicht abgewandelten Hindernissen auf und war überrascht von der sensationellen Resonanz der Darbietung. Fünf Jahre später entstanden die ersten
Agility Vereine in England, deren Mitgliederzahl rasant wuchs.1988 wurde Agility erstmals im deutschsprachigen Raum als neue Hundesportart akzeptiert. Anlässlich der IHA (Internationale Hundeausstellung) in Genf wurde die erste inoffizielle Agility Europameisterschaft durchgeführt.

             Der Agilityparcours

Ein Agilityparcours setzt sich aus 12 - 20 Hindernissen (Sprünge, Reifen, Slalom, Tunnel, Wippe  u.s.w.) zusammen, die entweder übersprungen, durchlaufen oder erklommen werden müssen. Die dabei zu bewältigende Strecke beträgt 100 - 200 Meter. Es geht darum, alle Hindernisse in schnellst möglicher Zeit, ohne Fehler und ohne Zeitüberschreitung zu meistern. Einige Hindernisse haben eine rot markierte Kontaktzone,  die der Hunde mit mindestens einer Pfote berühren muss. Die Hindernisse und der Parcours werden ohne Leine und nur durch die Stimme und Handzeichen bewältigt. Das bedeutet, dass diese Disziplin eine gute Harmonie zwischen Hund und seinem Führer voraussetzt. Es ist notwendig, dass der Hundeführer die elementaren Grundlagen von Erziehung und Gehorsam besitzt.

 

                           Die Hindernisse

 

Huerde

Der Hürdensprung ist ein sehr einfaches Hindernis. Welpen dürfen in den Übungsstunden noch gar keine Sprünge üben, bei Junghunden legt man die Stange nur ca. 10 cm hoch. 

 

 

Weitsprung

Der Weitsprung wird erst bei ausgewachsenen Hunden in voller Länge geübt. Man stellt den Weitsprung während der Lernphase kürzer oder man lässt einfach einzelne Elemente weg, damit jüngere Hunde nicht stark belastet werden

 

 

Reifen

 

 Der Reifen ist schon etwas schwieriger zu lernen. Viele Hunde wollen entweder seitlich am Reifen vorbeilaufen oder unter dem Reifen durchgehen. Sogar fortgeschrittene Hunde machen manchmal diese Fehler.

 

  

Tunnel

Der Tunnel ist fast so etwas wie ein Charaktertest für die Hunde. Eher ängstliche und scheue Hunde brauchen recht lange bis sie den Tunnel ohne Hilfe durchlaufen, aber selbstsichere und mutige Tiere gehen den Tunnel oft sogar beim erstenmal ohne Zögern an.

 

Tisch

Der Tisch ist eigentlich nicht besonders schwer. Auf dem Hindernis muss der Hund 5 Sekunden in einer Position bleiben. Am Anfang übt man nur Platz, später auch Sitz oder Steh.


 

Wippe

  Die Wippe ist für Anfänger nicht ohne Probleme, denn viele Hunde erschrecken sich wenn die Wippe nach unten zu kippen beginnt. Wichtig ist von Anfang an das richtig Laufen über die roten Kontaktzonen. Kontaktzonenfehler kommen auch bei geübten Hunden immer wieder vor.

 

 

Der Slalom ist wohl das schwierigste Hindernis im Agilityparcours. Den Hund an der Leine durch den Slalom zu zerren bringt kaum Lernerfolge. Es soll vielmehr versuch werden dem Hund durch Gesten, Worte und Belohnung wie Futter oder Spielzeug auf den richtigen Weg zu bringen. Um so eindrucksvoller ist es anzusehen, wenn ein Hund den Slalom fehlerfrei und schnell laufen kann. Die Rekordzeit wird von einem Border Collie auf 2,9 Sekunden gehalten.    

Slalom

   

 

 

 

    

 

 

Laufsteg

 

 

    

         

Die Schrägwand wird für Anfängerhunde sehr flach gestellt.
Für den Laufsteg gibt es auch eine niedrige Einstellung. Der Laufsteg erfordert von den Hunden gute Balance und Konzentration und sie müssen über die rot markierten Kontaktzonen laufen.

 

           Welche Hunde können mitmachen ?

Jeder gesunde Hund, der mindestens 1 Jahr alt sein sollte. Die Hindernisse werden je nach Größe des Hundes eingestellt und bei Turnieren gibt es verschiedene Klassen. 
 

                      

Seit dem 4.05.07 waren schon 16685 Besucher auf unserer Hp ! Wir freuen uns über jeden einzelnen

Willkommen auf der Hp unser kleinen doggys... Und ... Über einen Pfotenabdruck im GB würden wir uns tierisch freuen Außerdem! -----------> VIEL SPAß
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=